Magento Update: Vor & Nachteile

0

Magento Update auf Version 2.0 – Vor- und Nachteile der neuen Version

Viele Händler und Shopbesitzer stellen sich die Frage, ob es sich lohnt ihr bestehendes Magento System auf die neuere Version 2.0 des Shopsystems umzusteigen. Wir erklären anhand von Beispielen welche Vor- und Nachteile es für Shopbesitzer mit sich bringt von Magento 1.x auf die neue Version 2.0 umzusteigen. Und helfen bei der Entscheidung für oder gegen das Magento Update.

Welche Vorteile bringt Magento 2 gegenüber Magento 1.x?

Bessere Performance durch Magento Update
Magento 2 verfügt über eine bis zu 50% bessere Geschwindigkeit in bestimmten Szenarien als seine Vorgänger Version. Das Laden von Katalogseiten, Produktseiten und der weg zum Warenkorb sind spürbar schneller und profitieren am meisten von Magentos Geschwindigkeitsverbesserungen. Das White-Paper der Magento-Entwickler gibt an, dass Magento 2.0 in der Lage ist, bis zu 2 Millionen Seitenaufrufe bzw. 250.000 Bestellungen die Stunde in dessen Standardkonfiguration verarbeiten zu können. Durch die schlankere und schnellere Verarbeitung von Javascript und CSS so wie groß angelegten Optimierungen am bestehenden PHP-Code erscheint dieser von den Magento-Entwicklern vorgegebene Wert der Geschwindigkeitssteigerung als realistisch.
Außerdem bringt Magento 2.0 im Gegensatz zu Magento 1.x von Haus aus einen eingebauten Full Page Cache (FPC) mit sich, welcher bei Magento mit der Version 1.x nur in der Enterprise Edition vorhanden ist. Tipp: Für Magento 1 ist die freie Variante des FPC von Lesti sehr zu empfehlen.

Magento 2.0 bietet mehr Flexibilität gegenüber dem Vorgänger
Durch die Umstrukturierung des gesamten Verzeichnisbaums von Magento ist das Shopsystem flexibler und schlanker als je zuvor. Zahlreiche ehemalig benutze Verzeichnisse sind jetzt nicht mehr von Nöten und generell macht das System einen viel sauberen Eindruck als Magento 1.x. Es lässt sich nun auch zu zahlreichen Schnittstellen verbinden welche vorher extern per Modul angebunden werden mussten und somit für weitere Abhängigkeiten gesorgt haben.

Änderung der Verzeichnisstruktur durch Magento Update


Änderung der Verzeichnisstruktur durch Magento Update

Qualitätssicherung bei Modulen
Das Team rund um Magento 2.0 hat in dieser Version versucht sicher zu stellen, dass Module von externen Entwicklern nun eine bessere Qualität aufweisen müssen. Zum einen kontrolliert und managed das Magento-Team den Marktplatz für Magento 2.0 Module selber, um Code-Qualität sicherzustellen und den Standard hoch zu halten. Zum anderen ist durch die gewaltige Umstrukturierung am Magento-Kern eine vereinfachte Struktur für Module möglich, die es dem Entwickler erlauben ein Modul kompakter und effizienter zu gestalten.
Module werden bei Magento 2.0 auch nicht mehr über mehrere Verzeichnisse verteilt was das Management erschwert, sondern zentral und gut übersichtlich verwaltet.

Besserer Support
Dadurch dass Magento 2.0 die aktuellste Version des Shopsystems ist, bekommt es zur Zeit auch von der Community die meiste Aufmerksamkeit. Beispielsweise sind gefühlt 50-70% aller Fragen auf http://magento.stackexchange.com, einem Portal für Fragen und Antworten der Community rund um Magento, mittlerweile auf das neuere Magento 2.0 bezogen.

Gesteigerte Benutzerfreundlichkeit und übersichtlicheres Backend
Die Änderungen am Administratorenbereich von Magento sind größtenteils optischer Natur. Es wurde von den Magento-Entwicklern viel Wert darauf gelegt dass der Administrationsbereich für die Bedürfnisse normaler Benutzer ausgelegt ist. Die Administration gestaltet sich jetzt durch ein optisch ansprechendes Design für den normalen Benutzer ohne viel Erfahrung einfacher. Magento setzt hierbei auf ein für sich angepasstes Design dass stark an Googles „Material Design“ erinnert.

Magento 2.0 Backend


Magento 2.0 User-Interface im Administrator Bereich.

Nachteile von Magento 2.0 im Vergleich zu Magento 1.x ?

Modulkompabilität von alten Magento 1.x Modulen
Ein Problem bei der Migration zu Magento 2.0 besteht darin, dass Module welche für Magento 1.x geschrieben sind in keinster Weise kompatibel mit Magento 2.0 Modulen sind. Die interne Struktur der Anbindung von Magento-Modulen hat sich beim Sprung auf Magento 2.0 signifikant verändert, wodurch jedes Modul komplett neu geschrieben@Benny: Link oder genauere Erklärung, zB DI werden muss. Auch andere zum Beispiel selbst erstellte Themes und Designs können nicht ohne großen Aufwand von Magento 1.x zu Magento 2.0 transferiert werden. Ein Tool für die Migration der Shop-Daten wie zum Beispiel der Kunden- oder den Produktendaten wird von den Magento-Entwicklern jedoch kostenlos bereitgestellt. Nähere details zu dem sogenannten „Data Migration Tool“ gibt es hier.

Magento-Update: vierteljährliche feste Termine
Magento 2.0 wird neue Features bzw. neue Releases vierteljährlich ausrollen. Das hat den Vorteil, dass Entwickler sich auf einen Update-Termin vorbereiten können. Security-Patches können und werden weiterhin außer der Reihe angeboten und je nach Dringlichkeit und Ausmaß der Sicherheitslücke sofort bereitgestellt. Die zuvor genannten Updates für Magento 2.0 werden für die Community sowie die Enterprise Edition von Magento zeitgleich bereitgestellt.

Magento 2.0 Enterprise Edition kostet mehr als zuvor
Mit der neuen Version von Magento steigt auch der Preis der Enterprise Edition ein gutes Stück. Kostete eine Lizenz für eine Magento Enterprise Edition der Version 1.x noch maximal $18.000 jährlich, kostet sie jetzt im günstigsten Fall $22.000 jährlich. Magento 2.0 berechnet seine Lizenzkosten Anhand des Umsatzes des Unternehmens.

Magento 2.0 Lizenzpreise


Magento 2.0 Lizenzpreise wird jetzt nach Umsatz des Online-Shops berechnet.

Modul- und Template-Vielfalt noch ausbaufähig
Dadurch, dass Magento 2.0 erst vor kurzer Zeit fertiggestellt wurde, gibt es momentan noch nicht die Vielfalt an Modulen und Design-Templates die mittlerweile für Magento 1.x verfügbar sind. Dies sollte sich jedoch mit zunehmender Verbreitung von Magento 2.0 bessern und im Laufe der Zeit ändern.

Magento Update: Fazit und Notwendigkeit

Ob es sich lohnt auf Magento 2.0 zu wechseln und der Magento 1.x Reihe den Laufpass zu geben ist hauptsächlich nach Kompatibilität von vorhandenen Modulen und Einsatzzweck des Shops zu entscheiden. Es ergibt derzeit keinen Sinn auf Magento 2.0 zu wechseln, sollte man einen größeren Shop mit vielen Modulen besitzen. Es mag sich jedoch bei der Planung eines neuen Onlineshops auszahlen über die Verwendung von Magento 2.0 nachzudenken, sollte der Shop nicht zu viele Anforderungen an das Vorhandensein von Modulen stellen. Standard-Module wie zum Beispiel Bezahlmodule und gut aussehende Designs gibt es natürlich auch für Magento 2.0 schon genügend.

Empfehlen.

Über den Autor

Benjamin Vieren ist seit 2009 in der PHP-Entwicklung tätig und entwickelt Designs und User Interfaces auf Basis von HTML, PHP, CSS und Javascript. Der Fokus des Magento Frontend Developers der webvisum GmbH liegt auf der Entwicklung von E-Commerce-Lösungen.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.